So finden Sie uns  

Tel 0221 921 5830

   

Verschiedenes  

   

Besucherzähler  

Unsere Schul-Homepage ist seit dem 15.01.2003 im Netz und wird in kurzen Abständen von unserem Webteam bearbeitet.
Wir begrüßen den
. Besucher unserer Seite.
   

Kunst

Das Fach Kunst ist an unserer Schule ein besonderer Schwerpunkt. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt. Außerdem bieten wir im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts und in Form von freiwilligen Arbeitsgemeinschaften entsprechende Kurse an. Was wir im Laufe der Zeit so alles zustande bringen, stellen wir in regelmäßigen Abständen auch öffentlich aus.

utopieIm Kunstbereich (Kunst, Textil und Computer) sind viele interessante Ergebnisse entstanden.
Wenn ihr auf den Link klickt, kommt ihr zu einer großen Übersicht der vielseitigen Bilder

=> Kunst am Griechenmarkt 2016/17

In der Computerkunst, bekommen Schüler/innen die Chance, sich an Kunst mit dem PC auszuprobieren. Was dabei so entstanden ist, könnt ihr hier sehen:

 

--> Der Kölner Dom (Computergrafiken)

--> Häuser (Computergrafiken)

--> Mandalas am Computer

--> Fantasiebäume am Computer

--> Digitale Fotografie

--> Roboter am Computer (Jahrgangsstufen 5,8 und 9)

893264 1 xio fcmsimage 20090407165246 006005 49db68be47293.630 008 3293536 Neu BaumgaSchüler/innen der Stufe 10 haben ein interessantes Projekt mit dem Künstler Thomas Baumgärtel gemacht. Warum das Projekt Banana Class heißt, erfahrt ihr =>hier

Schulgalerie der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt Köln
Projekt ,,Mein Köln-Bild 2010"
(Gestaltung von Gemälden für die Bezirksvertretung Innenstadt)

 

KoelnBild 2
Ausstellung in den ,,Bullaugen-Fenstern"
der Bezirksvertretung Innenstadt Laurenzplatz

Die Kunst-AG Schulgalerie der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt plant und entwickelt seit 7 Jahren öffentliche Projekte und Ausstellungen.

Wir wollen Schule ,öffnen', um die künstlerischen Leistungen der Schülerinnen und Schüler einem breiten Publikum zu präsentieren.

Für uns als Hauptschule ist die öffentliche Aufmerksamkeit für unsere Arbeit von existentieller Bedeutung.

Entscheidend für das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler ist es zu entdecken, dass sie selbst künstlerisch-kreativ tätig werden und ihre Leistungen selbstbewusst öffentlich präsentieren können!

KoelnBild 1  KoelnBild 4  KoelnBild 3

Ein langfristiges Ziel ist es, das vielfältige Engagement unserer Schule zu nutzen, um Förderer und Unterstützer für unsere Schule zu gewinnen.

Die Schulgalerie trägt hierzu einen Teil bei, indem sie Aufträge und Projekte durchführt.

Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung für unsere Schulgalerie!

Schulgalerie der

Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt

c/o B. Dettmar

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!






Vom 28. Oktober bis zum 1. November 2005 war unsere Schule mit unserer Kayjass-Kunst am Stand der JugendArt-Galerie der weltberühmten ArtCologne vertreten.

Hier unser Ausstellungs-Objekt "Öl für alle" sowie zwei Fotos am Stand  dieser Ausstellung:

Hier ein vergrößerter Ausschnitt:  

In disesem Jahr gab es gleich zwei öffentlich vorzeigbare Events unserer "Kayjass-Kunst": Am 5. März 2005 eröffneten wir im Autohaus Ulmer in Köln-Porz unsere diesjährige Kunstausstellung zum Thema "Auto-Art" und Ende Oktober / Anfang November war unsere Schule bei der weltberühmten ArtCologne vertreten.

Beginnen wir also mit unser Ausstellung "Auto-Art" im Autohaus Fiat Ulmer in Köln-Porz:

Kayjass_Kunst 2005

Wir denken, die folgenden Bilder sprechen für sich, insbesondere aber auch für die Arbeit der Schülergruppe! 

Kayjass_Kunst 2005

Falls ihr es auf den ersten vier Fotos nicht genau erkennen solltet: Hier bekommt ein uralter Fiat ein neues Gewand - und zwar von Kopf bis Fuß aus rosarotem Plüsch.

Kayjass_Kunst 2005

Kayjass_Kunst 2005

Kayjass_Kunst 2005

Kayjass_Kunst 2005

Am 14. Mai wurde im Bürgeramt Innenstadt am Laurenzplatz unter den Klängen unserer Brassband unsere diesjährige Kayjass-Kunst-Ausstellung eröffnet. Zunächst seht ihr Vorder- und Rückseite der aufwendig gestalteten Einladung. Anschließend erläutert Frau Dettmar, welche zusammen mit acht Schülerinnen das Ganze auf die Beine gestellt hat, dieses Projekt, bevor es dann mit der eigentlichen Berichterstattung weitergeht.   

kayjass_kunst2007

kayjass_kunst2007
 


kayjass_kunst2007

Die Kunst-AG Schulgalerie der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt plant und entwickelt seit 3 Jahren öffentliche Projekte und Ausstellungen. Wir wollen Schule ‚öffnen’, um die künstlerischen Leistungen der Schüler und Schülerinnen einem breiten Publikum zu präsentieren.

Entscheidend für das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schüler und Schülerinnen ist es zu entdecken, dass sie selbst künstlerisch-kreativ tätig werden und ihre Leistungen selbstbewusst öffentlich präsentieren können!

Die Kunstgruppe setzt sich zurzeit aus 8 Schülerinnen der Stufen 9 und 10 zusammen und arbeitet ein Jahr lang 3 Stunden wöchentlich an dem Kunstprojekt. Thematisch eingestimmt haben wir uns mit Werken des Landart-Künstlers Andy Goldsworthy, der ausschließlich mit Naturmaterialien arbeitet.

Übertragen auf das Leben unserer Stadtkinder, wollten wir uns mit unserem Quadratmeter Köln auseinandersetzen. Jede Schülerin wählte aus dem Stadtplan ihr Planquadrat aus und gestaltete einen Quadratmeter Leinwand. Bei genauer Betrachtung verraten individuelle Abweichungen persönliche Bezüge zur Künstlerin.

Da ein langfristiges Ziel auch die Erwirtschaftung von Gewinnen für den Förderverein der Schule durch Vermietung oder Verkauf der Kunstwerke sein könnte, möchten wir gerne auch Aufträge annehmen: Wer möchte, kann uns beauftragen, seinen Quadratmeter Köln künstlerisch umzusetzen!

Birgit Dettmar, Katholische Hauptschule Großer Griechenmarkt
___________________________________________________

Bei der Eröffnung ließ es sich der ´Bezirksbürgermeister Innenstadt` Andreas Hupke nicht nehmen, eine Rede zu halten:

kayjass_kunst2007

Hier einige der weiteren Exponate, welche auf dieser Ausstellung zu sehen sind ...

kayjass_kunst2007    kayjass_kunst2007

... sowie drei unserer jungen Künstlerinnen beim Bespannen eines Rahmens mit einer Leinwand.

kayjass_kunst2007

Am 22. Mai berichtete der Kölner Stadt-Anzeiger auf einer halben Seite über diese unerwartet erfolgreiche Ausstellung:

kayjass_kunst2007

Bestellungen bzgl. eines eigenen Stadtplanausschnitts (mein Quadratmeter Köln) nehmen wir gerne auch über Zuschriften an die beiden Adressen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Auch der Kölner Wochenspiegel berichte sowohl in seiner Papier- als auch in seiner Online-Ausgabe über diese Aktion: 

kayjass_kunst2007

Erstmals durften 2009 auch Schüler/innen Motive für Persiflage-Wagen vorschlagen. Zwei unserer Schüler waren erfolgreich dabei.
Unten seht ihr links die Entwürfe der Schüler. Bei der Übertragung des Rosenmontagszuges waren unsere Wagen natürlich auch dabei. So könnt ihr auf der der rechten Seite shen, wie die Wagen durch die Stadt gefahren sind.(ein privater Auszug aus der WDR Übertragung; um die Filme sehen zu können, muss ein Flash-Player auf dem Rechner installiert sein.)
KStA-TV hat über die Vorstellung der Wagen berichtet - unter anderem mit einem Interview mit Mike, der das obere Motiv entworfen hat.·Den Beitrag findet ihr unter =>KStA-TV Film

Dies war der Entwurf So fuhr der Wagen Rosenmontag durch die Stadt
motiv wagen 2
Dieses ist einer der beiden Gewinner der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt, die gebaut werden und mitfahren. Das erste Gewinnermotiv· zeigt ein Raumschiff, das die „Kölner Kultur“ in Sicherheit bringt. (Bild: Bause).
{flv}2009_02wagen1{/flv}
mtiv wagen2
Das zweite Gewinnermotiv zeigt Hotelerbin Paris Hilton und die Sängerin Amy Winehouse, die die Schlagzeilen bestimmen. (Bild: Bause)
{flv}2009_02wagen2{/flv}

Die Ausstellung kann an der Außenseite des Kundenzentrums der Stadt Köln (Laurenzplatz) besucht werden.

Licht und Schatten
Projekt "Licht und Schatten" der Schulgalerie der Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt


Auszug aus der Ausschreibung: www.JugendArtGalerie.de

,,Unsere Schule wird heller" - ein Kunstprojekt für alle weiterführenden Kölner Schulen. Überall in den Schulen gibt es ,,dunkle Ecken", wahrscheinlich sogar ganz in eurer Nähe. Ihr lauft häufig daran vorbei und beachtet sie nicht . Bei unserer Aktion sollt ihr aber genau das Gegenteil tun, hingucken und von der Ecke oder dem Platz ein Foto machen. Vielleicht habt ihr selber oder mit Euren Mitschülern zusammen eine Idee, wie der Ort, den ihr fotografiert habt anders gestaltet freundlich, witzig, hell, interessant, peppig oder außergewöhnlich wird. Versucht dies als Collage oder Fotocollage darzustellen oder gestaltet den Ort in der Realität um und fotografiert ihn."

Projekt der Schulgalerie: ,,street-art-style"

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den dunklen und unansehnlichen Ecken der Schule/des Schulgeländes auseinander und gestalten ein ,,Vorher-Nachher" Foto. Hier ist Kreativität, Witz durch unvorhersehbare Effekte, genaue Wahrnehmung und Auswahl nötig, um ungewöhnliche und auffallende Gestaltungen zu entwickeln.

Die Schülerinnen und Schüler der WPU Schulgalerie Stufe 9/10 (Gruppe Frau Dettmar) haben insgesamt 5 Serien erstellt. Wie bei aktuellen ,,street-art" Projekten im öffentlichem Raum wurden die ausgewählten dunklen und hässlichen Ecken der Schule durch witztige, aufgeklebte bzw. aufgemalte Objekte ,,über Nacht" aufgepeppt und zum Hingucker.
Diese Fotos werden am 5.12.2011 im Lichtobjekte - und Beleuchtungsfachgeschäft Remagen am Neumarkt in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert.

Künstlerinnen und Künstler

Sahra Busch 9a

Maria Richart 9a
Pascal Seidel 9a&
Sebastian Uhlig 9a




Rene Heinen 9b
Caner Tunc 9b
Vanessa Hilger 10a
Nicoletta Trapper10a


Marcel Kluth 10b
Tiziana Perri 10b
Sabrina Schumacher 10b

Auch in diesem Jahr stellen wir wieder unsere neuesten Kunstwerke vor. Dieses Mal aber nicht in
der Schule, sondern in der Kölner Universitäts-Klinik.

Die Eröffnung findet in Form einer Vernisage unter den Klängen unserer Brass-Band
am 20. April 2004 in der urologischen Abteilung statt.

Alle Freunde unserer Schule sind herzlich eingeladen!

Kayjass-Kunst 2004

20. April 2004, 15:30 Uhr in der Uni-Kinik Köln!
 

<hrdata-mce-alt="Die Vorbereitung" title="Die Vorbereitung" class="system-pagebreak" />

Zur Kunst gehört erstens immer eine Idee und zweitens das Umsetzen dieser Idee auf technischem Wege. Welche Idee wir mit unserer diesjährigen Ausstellung umsetzen möchten, könnt
ihr in dem folgenden Interview mit Frau Dettmar und Frau Metz nachlesen.
Danach seht ihr eine Reihe von Fotos über die Enstehung unserer Bilder.


Wozu dient diese Ausstellung in der Uni-Klinik?

Dieses Schuljahr haben wir damit angefangen, eine Schulgalerie zu erarbeiten. Ein Förderer unserer Schule, Prof. Dr. Engelmann, der in der Uni-Klinik Köln tätig ist, hat angefragt, ob wir nicht ein paar
von unseren Bildern dort ausstellen können. Nach dieser Anfrage haben wir mit Drucktechnik begonnen. Jeder Schüler unserer Gruppe fertigte einen Seriendruck mit Zahlen an. Die Idee wurde von
Jasper Johns Bild "0 through 9" inspiriert. Als wir mit dem Seriendruck fertig waren, haben wir angefangen, Leinwände zu bauen. Auf diese haben wird dann mit unserer Drucktechnik die Malereien
und Collagen aufgetragen.

Seit wann dauert die Arbeit schon?

Seit Anfang des Schuljahrs 2003/2004.

Wieviele Schülerinnen und Schüler nehmen an diesem Wahpflichtunterricht teil?

Im ersten Halbjahr waren es zwölf Schüler, zwei Lehrerinnen und ein Referendar,
im zweiten Halbjahr nur noch die Schüler und die beiden Lehrerinnen. 

Seit wann besteht die Idee zu dieser Ausstellung schon?

Auch seit Beginn des Schuljahrs 2003/2004.

Warum wurden für die Bilder Zahlen benutzt?

Zahlen haben für jeden Menschen eine Bedeutung. Zahlenüberlagerungen oder Zahlenkompositionen lassen sich gut zusammenstellen und Zahlen haben eine allgemeine Bedeutung.

Warum sind auf einem der Bilder drei Zahlen ineinander verschachtelt?

Die Idee kam uns wie schon erwähnt durch Jasper Johns Bild "0 through 9". Drei Schüler haben
das Bild mit diesen drei Zahlen bearbeitet; jeder von ihnen durfte sich eine Zahl aussuchen.

Wurden die Schüler gezielt ausgesucht oder wurden auch Schüler in die Gruppe aufgenommen, welche sich einfach nur so für dieses WPU entschieden haben,
ohne vorher genau zu wissen, was auf sie zukam?

Freiwillige Meldungen waren sehr willkommen, - manche Schüler wurden aber auch ganz gezielt ausgesucht.

Dieses Interview führten unsere Redakteure Patrick Boden und Heiko Lipka.


      Und jetzt seht ihr, wie unsere Bilder enstanden sind: 

Unser "Vorbild":    0 through 9    "0 through 9"

   von Jasper Johns

Als Erstes braucht man für die Anfertigung von Bildern Papier oder wie in unserem Falle Leinwände.
Leinwände kann man fertig kaufen oder aber selber herstellen. Wir haben uns für die zweite Möglichkeit entschieden:

Eine Leinwand entsteht  ...         ... in Eigenarbeit.

Wenn die Leinwände fertig sind, werden die benötigten Utensilien wie z.B. Farbe, Pinsel
oder Walzen in den Kunstraum gebracht:

Dann braucht man ...         ... jede Menge Utensilien!

Dann wird die Idee in die Tat umgesetzt: Zahlenüberlagerungen und
Kompositionen aus Zahlen:

Das werden einmal ...         ... drei ineinander verschlungene Zahlen.

Ob dies hier wohl ein Hinweisschild zur Toilette wird ...

Das hier wird kein Meer, ...       ... sondern die Nummer eines britischen Geheimagenten!

... und ob hier vielleicht ein Gemälde aus unserem Schulgarten entsteht,
erfahrt ihr, wenn ihr am 20. April in die Uni-Klinik kommt!

Ein Landschaftsbild?

<hrdata-mce-alt="Die Ausstellung" title="Die Ausstellung" class="system-pagebreak" />

Am 20. April 2004 war es dann endlich soweit:

Sektempfang

Der Sekt für unsere Gönner steht bereit ...

Die Schulband

und unsere Musiker tun es auch.

Herr Prof. Dr. Engelmann

Hier Prof. Dr. Engelmann von der Urulogie ...

c.JPG (122588 Byte)

und hier Frau Stucken, unsere ehemalige Schulrätin.

Der Schulchor

Die Schulband singt unsere Kayjass-Hymne,

Elfter im Elften

aber dann nur noch Zahlen über Zahlen!

Und immer wieder Zahlen

Einfach nur schöne Zahlen ...

Der Schrecken aller Schüler

aber hier der Albtraum eines jeden Schülers!

Was für ein Zeugnis!

Zweien dagegen tun immer gut,

112

während diese "Noten" meist nichts Gutes verheißen.

Ein frohes neues Jahr!

Heute feiern alle, - 

Dat Wasser von Kölle

gleich ob mit Sekt oder mit echt kölnisch Wasser!


 

Unter der Überschrift „Blick nach Afrika" hat die Schulgalerie II erfolgreich an einem Wettbewerb teilgenommen.

Verbotenes ist  reizvoll - vor allem für Jugendliche. Gerade in der Sprayer-Szene gilt: Je schwieriger ein Objekt zu erreichen und zu bemalen ist, desto größer ist der Kick und die Anerkennung in der Szene. Völlig  unberücksichtigt bleibt bei diesen Aktionen,
dass fremdes Eigentum beschädigt  wird. Jährlich enstehen unter anderem der KVB durch die sogennaten Writings, also Graffiti-Bemalung, schmerzhaft hohe Kosten. Geld, das an anderer Stelle fehlt. Um Jungendlichen Raum für  Entfaltung ihrer Kunst zu geben und dennoch Eigentum zu schützen, wurde von der KVB zusammen mit der JugendArt Galerie (einer Einrichtung  des Schulamtes der Stadt Köln), eine Aktion initiiert.

"Versprüht"

- unter diesem Titel wurden drei mal zwei Metern von der  Kunstklasse 10 der Katholischen Hauptschule "Großer Grieschenmarkt" besprayt. Das Motto lautete einfach nur  "KVB". Die Schüler bekamen Hilfe von einem Profi-Künstler aus der Kölner Jugendbetreuung. 

Bereits in den Jahren 2006 und 2007 gehörten einige unserer Arbeiten zu den Preisträgern der "JugendArtGalerie". Diese ist ein Modellprojekt des Schulamtes für die Stadt Köln und ein Forum für Kinder- und Jugendkunst für Bilder, Objekte und Aktionen, die an Kölner Schulen und ihrem Umfeld entstehen und dann in öffentlichen Ausstellungen und Museen wie z.B. dem berühmten Kölner Wallraf-Richartz-Museum zu sehen sind.   

2008 hat Frau Metz mit ihrer WPU-Gruppe mit Schülerinnen aus den Klassen 9 und 10 den 1. Preis im Schülerwettbewerb "Licht malen - auf den Spuren des Impressionismus" gewonnen:

kayjass_kunst 2008

Presseartikel aus der Kölnischen Rundschau vom 22. Mai 2008

kayjass_kunst 2008
Presseartikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 26. Mai 2008


Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.

kayjass_kunst 2008


Und so sehen sie heute aus, - unsere uralten Schulstühle in ihrem nagelneuen impressionistischen Glanz:


ju_art 2008   ju_art 2008

      ju_art 2008        


Hier noch einige unserer kleinen Kunstwerke von der JugendArtGalerie 2006 und 2007:  

ju_art     ju_art
                          Fledermäuse (Projekt: Vater Rhein)                                                                 Stühle (Projekt: Schul-Stuhl)
                      
ju_art    ju_art
 Bademützen (Projekt: Faszination Wasser)                                                          Felltassen (Projekt: Tierschau)

 

Unsere Schulgalerie II hat einen Beitrag zur Kunstaktion "Rund um 4 Ecken" eingereicht.
Nadine Richartz und Marina Lange gestalteten im WPU bei Frau Metz "Dom Desk".
Die Ausstellungseröffnung ist am 18.06.2009 um 19.00 im Museum für Angewandte Kunst.

fahneUnsere WPU Schulgalerie II hat unter der Leitung von Annette Metz an der Kunstaktion "Wünsche im WInd" teilgenommen. Dabei entstanden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Textilkünstler Walter B. Brix Fahnen, die zum Jubiläum am Museum für Ostasiatische Kunst aushingen. Am 31. Oktober fand von 13.00 bis 13.30 Uhr die Projektvorstellung am Museum statt.

Unsere Schulgalerie hat wieder eine Ausstellung eröffnet. Unter dem Thema "Kölner Köpfe" finden sich Gemälde unserer Schüler/innen in den Bullaugen-Schaufenster in der Bezirksvertretung Innenstadt am Laurenzplatz. Schaut doch einfach einmal vorbei!

schulgalerieDie WPU Schulgalerie (Stufe 8/9 mit Frau Dettmar) hat zusammen mit dem Musiker Matthias Franz Haubner und dem Künstler Claus Knobel in der Alten Feuerwache eigene Musik aufgenommen und in Bilder umgesetzt. Das Ergebnis könnt ihr im Eingangsbereich sehen. Unser Bild ist noch nicht perfekt, aber bessere Bilder folgen noch ;)

 

Unsere Schulgalerie Gaba ermöglicht unseren Schülern/Schülerinnen, verschiedene Bereiche der Kunst auszuprobieren. Dabei entstehen kreative, bunte und vielfältige Arbeiten, von denen ihr euch hier ein paar ansehen können:

--> Fantasiebäume/Handzeichnungen (Jahrgangsstufe 6)

--> Ausstellung Kamerakinder NRW

--> Selbstporträts auf Leinwand

Seit über einem Jahr arbeiten wir -die SchülerInnen der Stufen 6,,8,9 und 10 KHS Großer Griechenmarkt im WPU Unterricht (Wahlpflichtfach Kunst) und im Kunstunterricht am Projekt Unser Schull im Veedel im Rahmen der Aktion Saubere Schule wobei wir die Schule sowie die Umgebung der Schule den Veedel mit Mal- und Graffitiaktionen verschönern wollen. Dabei werden zunächst die Außenbereiche, z.B die Baracken sowie die Eingangsbereiche der Stufe malerisch gestaltet, um später eventuell private oder städtische Fassaden und Wände, die z.B verschmutzt sind, zu bemalen und mit verschiedenen Motiven zu den Themen wie Natur und Umwelt sowie Köln unsere Stadt zu gestalten. Das Projekt wird von der Stadt Köln finanziell unterstützt und unser Schirmherr ist Herr Dr. Höver, Leiter des Bürgeramtes der Innenstadt.

In den ersten Monaten haben wir die Schule und die Umgebung am Neumarkt fotografiert und eine Menge Möglichkeiten gefunden, wo wir kreativ werden können. Es gibt in der Schule und der Umgebung viele verschmutzte, mit schlechten "Graffitis" bekritzelte alte wandbereiche,die eine "Renovierung" und Verschönerung dringend bedürften. Danach haben wir die Fotos der Wände am Computer bearbeitet, so wie wir sie gerne real gestalten würden. Wir haben Motive am Computer gezeichnet, die zu Themen wie "Natur", "Köln", "Kinder", "Fantasie" u.a. sowie zum Musikprofil der Schule passen. und diese auf die Fotos eingefügt als Beispiele für die Gestaltung der realen Wände. Nach der Bewilligung und der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Köln haben wir im April 2014 mit der Gestaltung der ersten Fassaden auf dem ersten Schulhof angefangen. Wir werden das Projekt an unserer Schule weiterführen.

Im folgenden findet ihr ein paar Eindrücke von unserer Arbeit

- Skizzen am Computer (Vorbereitungen für die Wandgestaltung => hier 

 

Artikel Wochenspiegel

Unsere Schüler und Schülerinnen haben sich zum Thema Schull im Veedel zunächst einmal auf unserem Schulhof umgesehen. Die bisherigen Ergebnisse sind schon recht sehenswert.

 

 

(Um den Artikel in der richtigen Größe zu sehen, klickt ihr mit der rechten Maustaste auf "Grafik anzeigen")

   
© KHS Großer Griechenmarkt, Köln (E.B.)